Folge 26 Digital ist anders

Manche Veränderungen sind wunderschön. Deshalb feiern wir am Anfang mal, dass Berlin-Köpenick in Saison 2019/20 einen Erstliga Herrenfußballclub hat. Somit hat die dortige Ökumene neben den sonstigen Gemeinsamkeiten noch ein weiteren Punkt gefunden, über den man sich gemeinsam freut und gleichzeitig gemeinsam in Konkurenz tritt: FC Union Berlin.
Und sonst so? Wir sind mitten in einem Kulturwandel und am Ende wird Kirche anders aussehen. So unsere These. Dazu passen verschiedene Häppchen, die wir präsentieren. Gedanken zur Weiterbildung „Umgang mit älter und kleiner werdenden Gemeinden“. Ein Artikel zur Glaubwürdigkeit von Kirche, der Dietmar in die Hände gefallen ist. Und Inspirationen von Janas Besuch des BarCamps „#digitaleKirche“ in Essen. 
Für alle, die die vorangestellten Themen noch nicht zum Reinhören bewegen können, noch zwei Argumente, die auf jeden Fall zum Anhören bewegen sollten: Nach 26 Folgen wird nun endlich aufgelöst, wer wessen Schatzi ist und Stephan seichte Witze über Namen mag.

Links

Ökumene gegen FC Union vs. Borussia Dortmund

Heute spielt #FCUBVB gegen den ökumenischen #Gottesdienst in #Köpenick. Konnte man bei der Planung noch nicht wissen, dass Union Berlin, der Köpenicker Heimatverein, in die erste Liga aufsteigt.Gerade singt die ökumenische Fankurve:es gibt nur einen Jesus Christus, Schalalalala— heilig.Berlin (@heiligBerlin) August 31, 2019

https://twitter.com/heiligBerlin/status/1167833624386899968
  1. Pfarrer Matthias Laminski über FC Union im Domradio: https://www.domradio.de/audio/das-war-unglaublich-ein-interview-mit-mathias-laminski-pfarrer-der-gemeinde-st-josef-berlin

Tagung: Umgang mit kleiner und älter werdenden Gemeinden

  1. Ein Post von Stephan dazu bei Instagram -> https://www.instagram.com/p/B2PhuQwhvCP/?utm_source=ig_web_copy_link

Zum Artikel „Eine Frage der Glaubwürdigkeit“ von Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf

Zum Text aus dem Magazin des Rotary Clubs

  1. https://rotary.de/gesellschaft/eine-frage-der-glaubwuerdigkeit-a-14301.html

Barcamp Kirche in Essen

  1. https://barcamp-kirche-online.de/
  2. Link zur https://twitter.com/pressepfarrerin
  3. Ein Modell zur Glaubensentwicklung, was Jana spannend fand: Von Tobias Sauer https://tobi.leichtdio.de/2017/mehr-ich-wagen/

Hilfreiche Hashtags für die weitere Suche auf Twitter und Instagram

  1. #bcKirche
  2. #digitaleKirche

Ankündigung: Minifestival von heilig.Berln „im Januar“

Am 18.1.2020 in Berlin-Wilmersdorf: Zur Festivalseite https://heilig.berlin/im-januar/

Mitwirkende

  1. Jana, Dietmar und Stephan an den Mikrofonen.
  2. Titelfoto: Stephan Hartmann

heilig.Berlin auf vielen Kanälen

  1. www.heilig.berlin
  2. www.facebook.com/Heilig.Berlin
  3. www.twitter.com/heiligberlin
  4. www.instagram.com/heiligberlin
  5. bei iTunes  https://itunes.apple.com/de/podcast/heilig-berlin-podcast/id1199630984?mt=2
  6. bei Spotify https://open.spotify.com/show/7dNBDUzsLF39QRdtSAHv5l

One thought to “Folge 26 Digital ist anders”

  1. Wenn Ihr schön nach den Hörermeinungen fragt, Zum Zerbrechen der alten Formen der Spiritualität und der Loslösung vom Tempelkult des frühen Christentums nach der Zerstörung Jerusalem eine kleine Anmderkung:
    Sicherlich waren mit diesem Bruch viele alten Rituale zerbrochen, gebildet hat sich aber keine freikirchliche Gemeinschaft ohne feste institutionelle Bindungen, sondern ein neuer Kult, der bis heute in den Orthodoxen, Katholischen und Evangelischen Volkskirchen in Form der (im Grunde gemeinsamen) Gottesdienstordnung fortlebt. Zudem bildete sich nach dem Ableben der Apostel eine Theologie des Bischofamts heraus, die bis heute die Leitungsstrukturen der großen Kirchen bestimmt.
    Beides, kirchliche Liturgie und Apostelamt werden in freikirchlichen Kreisen aus ideologischen Gründen gerne vernachlässigt, wenn es um die Entwicklungen des frühen Christentums geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.