Podcast #016 “Bleibt alles anders”

Wandel und Veränderung als Thema

Herbert Grönemeyer hat sich 1998 mit dem Album “Bleibt alles anders” elektronisch neu erfunden. Uns erscheint der Titel für diese Folge eine treffende Zusammenfassung. Zwanzig Jahre nach Grönemeyers Erfolgsalbum herrscht das Gefühl, dass sich vieles verändert. Klimawandel, politische Umbrüche, Digitalisierung sind in aller Munde. Und auch innerhalb der Kirchen sind Neuerungen und Umwälzungen spürbar.

Mit dieser Folge widmen wir uns dem Wandel im Allgemeinen und den Gefühlen, die von Veränderungen hervorgerufen werden. Damit wir dazu in Stimmung kommen, starten wir dieses Mal mit ein paar Geschichten von Veränderungen, bevor wir uns im Anschluss Gedanken über den Wandel im Allgemeinen machen.

 

Unsere “Häppchen”

Vor unserem “Hauptgericht” gibt es wieder drei Häppchen, die entweder mit Berlin zu tun haben oder von dortaus erreichbar sind. Dietmar und Jana waren am Tag der Deutschen Einheit in der Berliner Mitte. Am Brandenburger Tor haben sie eine Aufführung des Maxim-Gorki-Theaters bestaunt. Als zweites berichtet Jana von einer Veröffentlichung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie hat zugehört, was bei der Präsentation des Impulspapiers “Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben” von Vertretern der EKD zum Thema Nachhaltigkeit gesagt wurde. Und dann machen wir noch eine kleine Reise mit der Regionalbahn an den östlichen Rand Deutschlands. Dort, nahe der Oder, befindet sich das Kloster Neuzelle, das mit barocker Architektur überascht.

 

Weiterlesen

Warum Ehe? Heilig.Berlin Podcast. Auf dem Bild formen eine Frau und ein Mann mit Mikrofonkabeln ein Herz. Foto: Stephan Hartmann / https://heilig.berlin

Podcast #015 – Warum Ehe?

Liebesdinge sind Privatsache, könnte man denken. Warum interessiert es manche Menschen und manche Kirchen dann, wie das partnerschaftliche Miteinander geregelt ist? Ehe ist unser Schwerpunktthema.

Zudem ein Besuch beim ökologischen Festival “Malzwiese” und ein Eindruck von einem Gesprächsabend im Berliner Dom. Dort blickte die Pfarrerin Kathrin Oxen unter dem Titel “Allein unter ‘Heiden’?” auf das Miteinander von Christen und Nichtchristen in einer nicht (mehr) christlichen Gesellschaft.

Weiterlesen

Odyssee Teil 2: Paul

Es geht weiter mit dem Geschichtenerzählen. “Paul” ist der zweite Beitrag von Startmann für die Liederreihe “Odyssee” für und mit und auf heilig.Berlin. Paul ist anscheinend ein rastloser Typ.

Zur Reihe “Odyssee”:

Was hat das mit heilig.Berlin zu tun? Die Lieder drehen sich um die Suche nach einem inneren zu Hause, die Frage nach einem verlässlichen Ruhepol und auch um die ominöse “Weltherrschaft” von der bei heilig.Berlin geredet wird.

Ein dunkler Gang. An drei Stellen fällt von links Licht in den Gang. Am Ende des Gangs ist ein Abpserrgitter mit roten Warnstreifen zu erkennen. Foto: Stephan Hartmann

Podcast #014 Ende gut

Wir reden über Trauerfeiern, das Trauern und Abschiednehmen. Zudem eine Gedenkveranstaltung im Roten Rathaus zum Aufstand im Warschauer Ghetto und Einblicke von der Verleihung “Der Goldene Zaunpfahl”.

Mit der Folge “Ende gut” schauen wir mal wieder bei Pastors hinter die Kulissen. Denn Stephan und Dietmar kommen immer wieder beruflich mit Sterben und Trauer in Berührung. Im Podcast reden wir über den Umgang mit dem Sterben, wie wir uns auf Bestattungen vorbereiten und was man Positives aus dem Nachdenken über das Sterben gewinnen kann. Neben dem Schwerpunktthema berichten wir noch von zwei Veranstaltungen. Dietmar erzählt von einem Gedenken zum 75. Jahrestag des Aufstandes im Warschauer Ghetto. Und Jana ließ sich die Verleihung des “Goldenen Zaunpfahls” und die Nominierung einer ganz besonderen Bibelausgabe dafür nicht entgehen.

Weiterlesen

Dreieckiges Straßenschild mit roter Umrandung. In der Mitte Mädchen und Junge oder junge Frau und junger Mann, die nach rechts, rennen. Im Hintergrund Bäume und Straße. Zudem ist das Logo von heilig.Berlin zu erkennen.

Podcast #013 Zwischen Freiheit und Verantwortung

Wir reden über das Spannungsfeld von selbstbestimmter Sexualität, freien Entscheidungen über den eigenen Köprer und Verantwortung für einen heranwachsenden Menschen. Mit der Diskussion über den Artikel 219 a des Grundgesetztes (“Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft”) wird auch über Schwangerschaftsabbruch im Allgemeinen öffentlich diskutiert. Weiterlesen