#30 mit Maike Schöfer, Tobias Sauer und dem klugen Publikum: Food Porn als Tischgebet? Kirche und Social Media

#30 Food Porn als Tischgebet? Mit Maike Schöfer, Tobias Sauer und dem klugen Publikum

Ein kurzes Gespräch über die kleinen, feinen anarchischen Möglichkeiten, die Social Media für Christ:innen eröffnet.

Die #30 Ausgabe des heilig.Berlin-Podcasts ist eine besondere. Sie gibt die Social-Media-Session vom „Festival für Mitgefühl, Gerechtigkeit und Weltherrschaft“ wieder, das wir am 18. Januar 2020 in Berlin veranstaltet haben. Besonders ist die Folge aber auch, weil wir bei unserem Festival so aufgeregt waren, dass wir glatt vergessen haben, am Anfang des Gesprächs auf „Aufnahme“ zu drücken. Hier zu hören sind ca. 10 Minuten Bühnentalk plus Gespräch mit dem Publikum.

Mit dabei waren Maike Schöfer alias @ja.und.amen, zu der Zeit Religionslehrerin, Tobias Sauer, Glaubenskommunikator, der das Netzwerk ruach.jetzt anschiebt, und Jana Kaufmann-Päschel von heilig.Berlin.

Was Social Media noch so kann? Maike, Tobias und das Publikum finden, es öffnet Christ:innen zum Beispiel einen Raum für Feminismus und andere Themen, für die in normalen kirchlichen Strukturen manchmal wenig Platz sei. Frau* kann den eigenen Glauben individuell ausdrücken und sich dann mit ähnlich Gesinnten über die Grenzen wie Raum oder Konfession hinweg vernetzen. Nicht zu unterschätzen ist es auch, Dinge einfach mal zu probieren.
Nicht zuletzt reden wir über Rahmenbedingungen, unter den Social Media besser oder aber überhaupt funktioniert. Und über Gründe, warum manche vielleicht enthusiastisch gestarteten Kanäle schlicht versanden.

* Hier als generisches Femininum gemeint.

Die anderen beiden Sessions des Festivals findest du hier:

  • Die zweite Session hatte das Thema „Was soll bleiben, wenn sich alles ändert?“ Sie ist die zweite Folge des Gesprächsformates „Gespräch zur Zeit“. Im Podcastplayer deiner Wahl findest du sie als Folge #27 „Lasst uns ein Zuhause bauen, wo jeder sich auch ein bisschen unwohl fühlt.“ des heilig.Berlin-Podcasts. https://heilig.berlin/2020/06/18/wasbleibt/
  • Für den Abend konnten wir die Podcaster von Hossa-Talk im Gespräch mit dem Autoren und Musiker Jens Böttcher auf dem Podium begrüßen und außerdem der Musik von Böttcher und seiner Band „Orchester des himmlischen Friedens“ lauschen. Der Talk wurde als Hossa Talk 138 veröffentlicht. https://hossa-talk.de/138-knallharte-religion-oder-hippiegelaber/

Links

  1. Maike Schöfer: http://jaundamen.blog/ , https://instagram.com/ja.und.amen, https://twitter.com/jaundamen_blog
  2. Tobias Sauer: www.ruach.jetzt , https://instagram.com/ruach.jetzt, https://twitter.com/sigmahlm
  3. Jana Kaufmann-Päschel: https://instagram.com/_sonnenseglerin

Mitwirkende

  1. An den Mikrofonen: Maike Schöfer, Tobias Sauer, Jana Kaufmann-Päschel
  2. Aufnahme: Stephan Hartmann
  3. Mix und Mastering: Jannes Magnusson + Auphonic.com
  4. Foto: Stephan Hartmann

heilig.Berlin auf vielen Kanälen

  1. www.heilig.berlin
  2. www.facebook.com/Heilig.Berlin
  3. www.twitter.com/heiligberlin
  4. www.instagram.com/heiligberlin
  5. bei iTunes  https://itunes.apple.com/de/podcast/heilig-berlin-podcast/id1199630984?mt=2
  6. bei Spotify https://open.spotify.com/show/7dNBDUzsLF39QRdtSAHv5l
Ein Gespräch über die kleinen, feinen anarchischen Möglichkeiten, die Social Media für Christ:innen eröffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.